Bayern: Brief an den Ministerpräsidenten = Ab in die Klapse

Frau Gessner schreibt einen „Tweed“ bzgl. der Bayrischen Justizministerin Merk und bekommt Besuch von 2 Polizisten in Zivil.
Frau Mühlhölzl schreibt in ihrer Verzweiflung dem bayerischen Ministerpräsident Seehofer an und landet in der Klapse.
Jetzt ist es klar, dass bei Mollath nicht das Schreiben an den Papst oder sein eher ironischer Brief an dem „Nachfolger“ vom verstorbenen Theodor Heuss oder was die Justizministerin als „skurrile“ Schriftwerke von Ihm vorgetragen haben sind schuld, das er in der Klapse ist. Auch nicht seine angebliche „Gefährlichkeit“. Nein, er hat es einfach nur gewagt dem damaligen bayerischen Ministerpräsident Edmund Stoiber einen Brief zu schreiben. Endlich ist die Wahrheit auf den Tisch und wir können uns beruhigt zurücklehnen, es gab doch keine „Rechtsbeugung“, sondern nur eine -analog mit dem §90 des StGB (Verunglimpfung des Bundespräsidenten)- eine Majestätsbeleidigung, selbigen mit solchen Schriften zu behelligen.

Nach dieser zynisch-ironischen Einleitung aber zurück zu dem unfassbaren.
Wie Herr Strate in seinen Dokumentationen im Bereich Mollath heute veröffentlichte, hat er gestern einiges an Zeit für eine Frau investiert, die vor einer Zwangsräumung mal eben schnell in die Kalpse „Verräumt“ wurde. Wenn man sich die Stellungsnahme und die beiden Fax von der guten Frau Mühlhölzl durchliest ist man erschlagen. Ich gestehe, das ich zuerst Sprachlos war und nun dieses (vermutlich nicht sehr glanzvollen) Artikel schreiben musste, um meiner Empörung Herr zu werden.

Das Ziel dieses Artikel ist es vor allem, vielleicht etwas mehr Öffentlichkeit für diesen Fall zu erreichen.
Deswegen hier jetzt erst mal „nur“ den Verweis auf die beiden Schriftsätze von Herrn Strate zu diesem unglaublichen Thema:
Erklärung der Verteidigung vom 27.7.2013 – dieses Mal nicht zu Mollath

Neues aus Rosenheim

Aus der Stellungsnahme von Herrn Strate möchte ich hier nur dies Zitieren:

Vorsicht mit Eingaben beim bayerischen Ministerpräsidenten – es besteht unmittelbare Unterbringungsgefahr!

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Gesellschaft, Politik, Recht abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Bayern: Brief an den Ministerpräsidenten = Ab in die Klapse

  1. Anonymous sagt:

    Dazu passt auch super dieser Gesetzesentwurf. Ich hoffe, das hat kein System 🙁

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/zwangsbehandlungen-im-notfall-sind-erlaubt-a-878229.html

  2. Bill sagt:

    Der Mobbing-Fall Gustl Mollath

    Hier die Funktionsweise und Hintergründe von Staatsmobbing:
    http://behoerdenmobbing.blogspot.com/2008/05/staatsmobbing-in-deutschland.html

    Gustl Mollath wurde von seiner damaligen Frau Petra denunziert, nach meiner Überzeugung, um ihn in der Psychiatrie verräumen zu lassen. Bereits zuvor drohte sie damit (… Ich weiß auch schon wie …“, wies dabei gegenüber dem Zahnarzt Edward Braun auf ihre Beziehungen hin, weshalb davon auszugehen ist, das Absprachen und ein gemeinschaftlicher Verschleppungs-Plan vorlagen. Zu prüfen wäre auch, ob bei dem drastischen Brixner-Fehl-Urteil zusätzlich Korruption vorlag, wenn auch das Mundtotmachen im Vordergrund gestanden haben mag, zumindest anfangs. Gustl Mollath wurde entrechtet, mundtot gemacht und enteignet, wobei die ihn belastende ehemalige Frau seine Habe und das Haus an sich riß und zwar äusserst günstig. Ausserdem kam die ehemalige Frau bereits zuvor mit Hilfe der Polizei in Mollaths Haus, wohl um Beweismittel gegen sich verschwinden zu lassen.

    Gaby Pauli spricht für Gustl Mollath und poliert den Unrechtsstaat durch (staatlicher Diebstahl, Freiheitsberaubung eines Informanten):
    http://www.youtube.com/watch?v=RMsSlonnN_c

    Hier ein ähnlicher Fall, bei dem Gabi Jenö als Denunziantin auftrat, um einen Lehrer fertig zu machen:

    http://behoerdenmobbing.blogspot.com/search/label/Jen%C3%B6%20Gaby

    Hier erklärt ein Rechtsanwalt, der auch Soziologie studiert hat, das Fehl-Verhalten der Justiz, korrupte Richter, Fehl-Urteile …, Vertuschungsverhalten, Fehlerverneinung als Gruppe:
    http://www.youtube.com/watch?v=j_ekew7vs_U

    BRD-Justiz ungerechter als DDR-Justiz – ein Kriminal-Oberkommisar spricht:
    http://www.youtube.com/watch?v=f46gMqo3V5w

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.