[Update] „Fluch und Segen e.V.“ | „Erste Mail GmbH“

In meinem ersten Artikel „„Fluch und Segen e.V.“ – Verein gegen Cyberstalking?“ habe ich über einen Verein berichtet, deren größter Teil der Gründungsmitglieder in direkter Verbindung zu der „Erste Mai GmbH“ stehen und einem Gründungsmitglied, das in seinem Blog lang und breit erklärt, das es als ein ehemaliger „erfahrener Detektiv“, unbemerkt, ob des Geschäftsmodells, bis in leitende Positionen des Firmengeflechts eines Abzockers geraten ist.
Hier sollen nun die Entwicklungen der Dinge seit meinem letzten Artikel aufgezeigt werden.

Erste Mai GmbH

Die festgenommenen Verantwortlichen von „Erste Mai GmbH“ (ich berichtete in dem oben erwähnten Artikel) scheinen immer noch in Haft zu sein. Mir ist nichts anders lautendes bekannt. Am letzten freitag (9.12.2011) wurden nach berichten von Anwalt Busko 19 KWK-Anlagen (KWK = Kraft-Wärme-Kopplung) Zwangsversteigert. Er hatte Sie für seine Klienten Pfänden lassen:

Erste Mai GmbH ( 07.12.2012 )

Am 09.12.11 werden die in dieser Angelegenheit hier von der Kanzlei Busko für Geschädigte gepfändeten 19 KWK-Anlagen in Hamburg zwangsversteigert.

(Quelle: Guido Busko – News Anlegerschutz)

Ob es sich hierbei um die Vorzeigeanlagen aus dem Bericht von Frontal 21 handelt, ist mir nicht bekannt. Es scheinen auch keine Anlagen zu sein, die angeblich, wie im Bericht bei Frontal 21 durch die Firma „Erste Mai GmbH“ behauptet ausgeliefert und in Betrieb seien. Weiter scheint die „Erste Mai GmbH“ ihre Verpflichtungen der „Geschädigten“ gegenüber nicht erfüllen zu können, da sonst eine Zwangsversteigerung nicht erfolgt wäre.
Auch das die anderen in dem KWK-Abzockgeflecht arbeitenden Firmen, die unter selbiger Adresse firmieren scheinen nicht entlastet.
Letztendliche Aufklärung kann wohl erst eine bevorstehende Gerichtsverhandlung bringen.
Aus diesem Umfeld kamen nun der Großteil der Gründungsmitglieder des Vereins „Fluch und Segen e.V.“ (Siehe oben erwähnten Artikel).

Stalking

Hier gab es die merkwürdige Situation, das eben jener Mensch mich schon vor längerer Zeit gedroht hatte. Das dann einige Zeit später, nachdem ich durch etliche Stalking-Aktionen und Identitätsmissbrauch gestalkt wurde unter meiner Tür die Visitenkarte des oben erwähnten Menschen vorgefunden hatte. Der ehemalige Detektiv, anschließend (nach eigenen Angaben) unbemerkt in die leitenden Kreise eines Abzockgeflechts geraten und schließlich sich als „Journalist“ bezeichnend hatte, wie er selbst später in einem nicht mehr offenen Forum zugab meinen Wohnort besucht gehabt. Das er dabei, da es zeitlich passt die Visitenkarte unter meine Wohnungstür schob ist mit fast 100% Sicherheit anzunehmen. Daneben fand ich noch eine zweite Visitenkarte einer Wirtschaftsdetektei aus Hannover, die beidseitig bedruckt war (siehe oben erwähneten Artikel). Ich habe die beiden auf der Visitenkarte aufgeführten Personen dann schriftlich gebeten, mir Mitzuteilen ob sie die Visitenkarte bei mir unter die Wohnungstür geschoben haben oder jemanden damit beauftragt haben.
Das erste Schreiben, als Einschreiben mit Rückschein ist als „nicht abgeholt“ nach 12 Tagen zurückgesendet worden. Der Brief liegt nun bei mir in den Akten. Ich habe den Brief (Kopie) dann nochmals mit einem Vermerk als Einwurfeinschreiben an diese Wirtschaftsdetektive gesendet. Die Antwort steht bis heute (fast 2 Monate) noch immer aus.
Wie nicht anders zu Erwarten wurde in den Kommentaren versucht, Nebenschauplätze herzustellen. Dabei gab es ein (von mir nicht veröffentlichter) Kommentar, angeblich von einem der ehemaligen Administratoren von BooCompany, in dem Internas aus dem Forum aufgeführt sind. Ich habe den angeblichen Autor dann über eine verifizierte Mailadresse angeschrieben und um Bestätigung gebeten, das dieser Kommentar von Ihm stammen würde. Eine Antwort steht auch hier immer noch aus. Wer auch immer diesen Kommentar geschrieben hatte, war in Kenntnis von Interas und schien keine Probleme zu haben diese heraus zu posaunen.

Ähnliches scheint aber nicht nur bei Internas bei BooCompany üblich zu sein. Wie ich bereits in dem vorherigen Artikel berichtete, gibt es bei den Stalkingaktionen Vorfälle, wodurch Infoquellen klar zu erkennen waren. Und gerade im Zusammenhang mit einer Telefonnummer spielt ein anderes nicht unbekanntes Forum eine unrühmliche Rolle. Aber dies werde ich gesondert behandeln.

Zurück zu Claus F.:
Ich habe in dem vorherigen Artikel darüber berichtet, wie dieser eine „Presseagentur“ auf der Domain „F-U-S.org“ betrieben hat. „F-U-S“ für eine Presseagentur, für deren Namen Claus F. auch eine ebenso heißende Domain gesichert hatte? War schon merkwürdig. Ich hatte bei der Domain direkt an „Fluch und Segen“ gedacht und nicht an eine völlig anderslautende „Presseagentur“.
Wie dem auch sei, die Presseagentur scheint Geschichte sowohl die Seite F-U-S.org, ist nicht mehr erreichbar. Es kommt nur noch eine Providermeldung. Die einst gesicherte Domain mit der Bezeichnung der „Presseagentur“ ist wieder frei zu reservieren.


Es scheint so, das man das Projekt „Presseagentur“ aufgegeben hat. Warum auch immer.

Auf die vorher (auf der Seite „f-u-s.org“ als Presseagentur) groß gerühmte Beteiligung als Gründungsmitglied des Vereins „Fluch und Segen e.V.“ geht man nicht weiter ein.
Das dann auf dieser Seite („f-u-s.org“) noch ein Forum installiert wurde, in dem dann in den 2 Threads dann nur auf die Kritiker der „Ersten Mai GmbH“ und nebenbei noch sozusagen im Nebensatz auf das ehemalige BooCompany-Forum gedroschen wurde, angeblich als Stalker, war besonders peinlich.

Im Zusammenhang mit den Geflechten von „Fluch und Segen e.V.“, „Erste Mai GmbH“ und Claus F. sind noch weitere merkwürdige Kleinigkeiten die hier und da auffallen, aber vielleicht nicht direkt was damit zu tun haben. Aber dazu müsste man die Geschichte von viel weiter vorher aufrollen. Die Geschichte fängt meiner Meinung nach bei dem Punkt an, wo es die Überlegung gab, soziales Engagement (wenn sie da überhaupt noch vorhanden war) in bare Münze umzuwandeln. Das Geflecht auseinander zu nehmen ist mir aber zu mühsam. Ich gebe das ehrlich zu.
Nicht ohne Grund, habe ich mich aus dieser Szene entfernt. Nicht ohne Grund ist diese Seite Werbefrei! Ich will mich nicht Verkaufen.

Fazit:

Mein ganz persönliches Fazit dabei ist, dass die Macher von „Erste Mai GmbH“ scheinbar der Justiz noch nicht darlegen konnten, das Ihr Anlage-Modell kein fake ist. Der Verein, der gegründet wurde, um angeblich gegen „Cyber-Stalking“ vorzugehen scheint eher für eigene Zwecke gegründet, wie die Seite gegen Frontal 21 (http://frontal21.erstemai.de/) von der „Erste Mai GmbH“ vermuten lässt. Die Geschichte scheint dieser Seite, in der von „Sensationsjournalismus“ und „Unwahrheit“ die Rede war nicht recht zu geben. Schließlich sind nicht die Redakteure von Frontal 21 in Haft, sondern die Verantwortlichen von „Erste Mai GmbH“.
Zu dieser Firma gesellt sich ein „ehemaliger Detektiv“, jetziger (nach eigenen Angaben) „Journalist“, der mit diesen Leuten einen Verein gründet und scheinbar bei einem Vorgespräch selbst mal eben eine Stalking-Aktion in Stuttgart (Sitz des Vereins „Fluch und Segen e.V.“ und der „Erste Mai GmbH“) unternimmt. Das die Mehrzahl der Gründungsmitglieder bei den ersten Gründungsgesprächen bereits als gelinde gesagt „fragwürdige Unternehmer“ im Fokus der Öffentlichkeit stehen, scheint der „ehemalige erfahrene Detektiv“ mal wieder nicht zu bemerken. Selbst als die Gründung offiziell durch das Registrierungsgericht erfolgte und ein Teil der Gründungsmitglieder zu diesem Zeitpunkt in Haft waren, scheint der „ehemalige Detektiv“ und jetzige „Journalist“ immer noch nicht bemerkt zu haben. Ganz genau so wie vormals schon mal in dem Abzockgeflecht wo er es bis in eine leitende Stelle gebracht hatte. Er rühmt sich zu diesem Zeitpunkt sogar, eines der Gründungsmitglieder des Vereins zu sein!
Die Geschichte des „blinden Menschen“ der nichts bemerkt scheint sich zu wiederholen. Nur diesmal schweigt man sich scheinbar lieber aus und entfernt die Beweise der eigenen Blindheit.
Was mich dabei erschüttert ist die Gleichgültigkeit, wie derzeit zum Teil noch in anderen „Verbraucherschutz-Foren“ agierende Menschen sich zu diesen Vorgängen stellen. Im Zweifel schweigt man sich aus.

Weil es so Passend ist, hier nochmals die beiden Sprüche von Claus F. die sich auf seinen Webseiten befunden hatten:

Ich setze hier mal 2 Äußerungen von seinen Webseiten gegenüber und jeder mag dies selbst bewerten.
Auf seinem Blog, hatte er früher im Titel (ist dann geändert worden) den Untertitel:

…oder: wie schnell man in die Fänge der Internetmafia gerät und tatsächlich ein Weilchen braucht, um die Machenschaften zu durchschauen…

Auf seiner neuen Seite der Presseagentur liest man unter dem Menü „Über uns“ folgendes:

Als gelernter Detektiv recherchierte und ermittelte ich vornehmlich im Deliktbereich der Wirtschaftskriminalität und formulierte aus komplexen Sachverhalten kurze, prägnante und gerichtsverwertbare Berichte.

(Quelle: Gehirnsturm – „Fluch und Segen e.V.“ – Verein gegen Cyberstalking?)
Die unten im Zitat angesprochene Seite der Presseagentur (F-U-S.org) ist inzwischen, wie hier berichtet Offline!

Links:

– Guido Busko – Rechtsanwaltskanzlei: Anlegerschutz (Hier unter anderem viele Meldungen um die „Erste Mai GmbH“, aber auch anderen Firmen)

Weitere Links zu den diversen sich gegenseitig bekämpfenden (z.B.) Blogs (die zum Teil nicht mehr existent sind) oder zu meiner Meinung nach nicht vertrauenswürdigen Dienstleistern gibt es nicht.

– Frontal 21: „Reich werden wie die Stromkonzerne“ [YouTube] (Der Bericht, gegen den die „Erste Mai GmbH“ massiv auf ihrer eigenen Seite vorgegangen ist)

– Gehirnsturm: „Fluch und Segen e.V.“ – Verein gegen Cyberstalking?

Anmerkung:
Bereits beim letzten Artikel haben diverse Menschen versucht, diesen Blog stellvertretend für Ihren Kampf untereinander zu nutzen. Mehr noch, als beim letzten Artikel werde ich hier nur Kommentare zu den hier angesprochenen Vorgang zulassen. Und sollte etwas im Namen eines der involvierten Personen geschrieben sein und zum Thema passen, werde ich dies auch erst nach einer Überprüfung der Identität frei geben.

Dieser Beitrag wurde unter Information, Internet, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf [Update] „Fluch und Segen e.V.“ | „Erste Mail GmbH“

  1. Pingback: Stalking und Betrug? “Erste Mai GmbH”, das Ende? |

  2. Gaston sagt:

    Nun es geht hier nicht um das Verhalten von irgendjemanden im Allgemeinen.
    Ich hatte den Kommentar eingestellt, mit dem Vorhaben den angesprochenen Blogger deswegen anzuschreiben.
    Auch nur deswegen ist jetzt auch die Antwort hier drin.
    Es mag ein „Geschmäckle“ haben, das dieser Beitrag von dem Blog entfernt wurde, aber das ist noch kein Stalking., um den es bei den Artikeln geht.

    Ebenso kann man mit recht behaupten, das nach der Ganzen Geschichte um die Stalking-Angriffe auf mich und dem Vorfall mit den Visitenkarten auch meine Artikel zu dem Thema ein „Geschmäckle“ haben.
    Wie gesagt, konkreteres muss man bei dem Blogger selbst erfragen.

    Im ganzen Kontext um das BooCompany-Ende und dem dabei entstandenen Streits und kontroversen Positionen haben ein „Geschmäckle“. Und da spielen einige User und auch weitere Plattformen wahrlich keine rühmliche Rolle. Je mehr ich mich mit diesen Verbraucherschutzportalen aller Couleur beschäftigt habe, musste ich feststellen, das man Wasser predigt und selbst Wein säuft.
    Das Ganze mit dem unsinnigen Satz „Der Zweck heiligt die Mittel“ begründet.

  3. Ex Boo sagt:

    Das hat trotzdem ein Geschmäckle, denn die jüngsten strafrechtlichen und zivilrechtlichen Ereignisse um die Erste Mai GmbH und die Geschädigten Kunden/Investoren geben meiner Meinung nach dem Frontal 21 Bericht recht. Da hätte ich mir von besagtem Blogger die zwischenzeitliche Veröffentlichung dieser angeblich so überzeugenden Gegendarstellung gewünscht. Interessierte Leser und betroffene Kunden der Firma hätten gerne gewußt, wer da so überzeugend und mit welchen Argumenten diese Firma verteidigt und Frontal 21 kritisiert.

    Vieleicht interessiert es auch die Frontal 21 Redakteure, denn sie könnten möglicherweise erfahren, wer sich ihnen einerseits anbiedert, andererseits ihre Reportagen aus dem www verschwinden lassen will?

    Noch eines zu der eleganten Entschuldigung des Bloggers, das er „die Hintergründe und Details bei Reportagen von Dritten nicht kenne und er nicht in der Lage ist “die tatsächlichen Umstände, hilfsweise die “Wahrheit”, zu eruieren”, in der Lage sei. Hat der mal was von Mitstörerhaftung gelesen? Insbesondere wenn er negative Meldungen über Firmen, Personen usw. mitverbreitet haftet er auch dafür und hat sich vor Veröfffentlichung zu vergewissern! Auch lese ich keinen Hinweis auf seinem Blog, daß er grundsätzlich nur zitiert, die Zitate willkürlich und unbesehen auswählt und sich vorsorglich von allen seinen Meldungen distanziert, da sie alle grundsätzlich falsch bis schädlich sein könnten.

    Es gibt immer eine Geschichte hinter der Geschichte…

  4. Gaston sagt:

    Hallo „Ex Boo“, ich habe mich auf Grund dieser Aussage von Dir:

    Mir ist sogar ein Bonner Blog bekannt, wo der Frontal 21 Videoclip nachträglich entfernt wurde. Eine Gefälligkeit?

    An den Betreiber des Blogs gewendet.
    Er hat zu dem Sachverhalt geäußert, das Ihm ein Einwand zu dem Sachverhalt bei der Sendung „Frontal 21“ erreicht hatte, dessen Sachlichkeit und Transparenz ihn dazu bewogen haben, den Artikel zu entfernen. Als weitere Begründung schrieb er, das er zumal die Hintergründe und Details bei Reportagen von Dritten nicht kenne und er nicht in der Lage ist „die tatsächlichen Umstände, hilfsweise die „Wahrheit“, zu eruieren“. Darin sehe er auch nicht seine Aufgabe. Deswegen habe er den Beitrag „ohne Bauchschmerzen“ zurückgestellt.

    So weit zu dem Thema.
    Konkreteres muss jeder dann selbst bei dem Blogger erfragen.

  5. Ex Boo sagt:

    Bemerkenswert, wie in der einschlägigen Verbraucherschutz Foren- und Bloggerszene die von dir in den Beiträgen angeführten Warnungen/Meldungen über die erste Mai GmbH und die merkwürdige Gründungsgeschichte des Vereines Fluch und Segen totgeschwiegen wird. Mir ist sogar ein Bonner Blog bekannt, wo der Frontal 21 Videoclip nachträglich entfernt wurde. Eine Gefälligkeit? Auch erwähnenswert: In einem anderen Frontal 21 Bericht hatte besagter „Detektiv/Journalist“ einen „Insider“ Auftritt. Ob der ZDF Redakteur damals schon um diese FUS Vereinsgründung wußte, und um die Verwicklung seines interviewten „Insiders“? Hat doch was: Frontal 21 bietet Insider Interview mit derselben Person, die mit der Chefetage einer von Frontal 21 belasteten anderen Firma einen Verein gründet, dessen kurzweiliges Forum offenbar laut Forenbeiträge nur die zweifelhafte Firma entlasten sollte. Wie glaubwürdig ist solch ein flexibler „Insider“ mit ellenlanger Vorgeschichte und sich ständig wandelnder Neuorientierung? Im Übrigen: Anspruch und Wirklichkeit einer Verbraucherschutz Foren- und Bloggerszene, die alles andere als selbstlos und transparent agiert, wie diese Geschichte zeigt. Wohl dem der da aussteigt und sich nicht verkauft.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.